Herz mit Ohren 4 – Bilder für die Erlösung

Standard

Diese Stunde ist ein kleiner Exkurs ins Thema Erlösung. Die Bibel nutzt verschiedene Bilder um zu verdeutlichen, was da vor sich geht. Dabei wird der Punkt der vorherigen Stunde vertieft, wo es darum ging, dass unser  Herz aus Stein zu einem „fleischernen“ Herz wird.

Für diese Stunde ist vorbereitet, dass in Blickrichtung auf der linken Seite ein schwarzen Tuch aufgehängt ist und auf der rechten Seite ein weißes. Diese beiden Tücher stehen für das Reich der Finsternis und das Reich des Lichts.

Die Stunde haben wir mit zwei Liedern zur Begrüßung begonnen. (Einfach spitze, dass du da bist + Hohohosianna)

Teil 1 – Reich der Finsternis und Reich des Lichts

Die letzten Male haben wir ja davon gesprochen, dass Jesus unser Herz aus Stein in ein Herz aus Fleisch verwandelt, wenn wir an ihn glauben. Heute soll es noch mal darum gehen, was geschieht, wenn Jesus uns von unserem Herzen aus Stein befreit. Die Bibel nutzt dafür einige Bilder.

Ein Vers in der Bibel sagt uns z.B., dass Gott uns errettet hat aus dem Reich der Finsternis und versetzt hat in das Reich seines Sohnes Jesus, der mit Liebe regiert. (s. Kolosser 1,13+14)

Wir haben hier zwei Laken aufgehängt, die diese Reiche verdeutlichen sollen, ein schwarzes Laken für das Reich der Finsternis und ein weißes für das Reich des Lichts.

Aktion

Die Kinder werden in zwei Gruppen eingeteilt, je einem Reich zugeordnet und bekommen Zettel und Stifte. Mit Hilfe eines Mitarbeiters soll aufgeschrieben werden, was das jeweilige Reich ausmacht, woraus es besteht, was es bewirkt u.ä.

Die Kinder stellen dann ihre Ergebnisse vor und befestigen die Zettel an dem jeweiligen Laken.

Wir werden mit unserem Herzen in das Reich der Finsternis geboren und es braucht eine Entscheidung von uns, in das Reich Gottes, das Reich des Lichtes und der Liebe hinein zu kommen. Wir haben dieses Herz aus Stein. Wir wollen uns noch mal ansehen, was wir tun müssen und was mit unserem Herzen geschieht, wenn wir sagen, dass Jesus dafür gestorben ist, um uns davon zu erlösen.

(Wir legen ein rotes Tuch als Bild für das Blut Jesu zwischen die beiden „Reiche“)

Bild 1 – Unser Herz wird durch das Blut Jesu rein gewaschen

Vorbereitet ist eine Schüssel mit wasser. Wir haben ein schmutziges Tuch, das für unser Herz steht und beschmutzt ist mit unserer Schuld (dem Schmutz konkrete Namen geben, wie z.B. Neid, Ärger, Hass…). Wenn wir sagen „Jesus, vergib mir meine Schuld“, nimmt er unser Herz (wir nehmen das schmutzige Tuch) und wäscht es rein (wir tauchen es ins Wasser). Das kann er, weil er den Tod gestorben ist, den wir eigentlich sterben müssten. Und dann setzt er unser Herz in das Reich seines Lichts (trockenes sauberes Tuch bei dem weißen Laken drappieren).

(Lied – Mein ganzes Herz/ Hier ist mein Herz)

Bild 2 – Durch Jesu Blut sind wir freigekauft

Ein zweites Bild, das die Bibel benutzt, ist, dass wir durch das Blut von Jesus freigekauft sind (z.B. 1.Petrus 1,18&19). Wir waren Sklaven in dem Reich der Finsternis, doch Jesus hat uns durch sein Blut frei gekauft aus diesem Reich und in sein Königreich gebracht. Wir haben uns das so vorgestellt:

An dieser Stelle wird ein Schattenspiel gespielt. Gezeigt wird, wie ein Sklave geknechtet wird und dann von jemandem freigekauft wird. Ideen zur Darstellung: Sklave in Fesseln, wird geschlagen, Käufer übergibt einen Geldsack, befreit den Sklaven von Fesseln, Sklave kann sich aufrichten, o.ä.)

Schattenspiel

Jesus hat den Preis dafür bezahlt, dass wir in dem Reich des Lichts leben können, in Seinem Königreich.

Wenn er nun uns erkauft hat, gehören wir uns dann selber? Wenn Ihr Euch etwas von Eurem Taschengeld gekauft hat, wem gehört es dann? Eurem Bruder? Eurer Mama? Eurem Freund? Nein, es gehört Euch! So gehören wir Jesus, weil Er uns mit Seinem Blut gekauft hat. Er ist unser neuer Besitzer.

Und mit unserem Herzen mit Ohren wollen wir Ihm zuhören und gehorchen, denn Er hat den Preis bezahlt, nicht wir selber, weil wir es auch gar nicht konnten.

(Lied – Raus aus der Finsternis)

Bild 3 – Das Samenkorn

Wie kann es geschehen, dass Menschen sehen, dass sie in diesem Reich der Finsternis leben und es auch noch ein anderes Reich gibt? Weil wenn wir im Reich der Finsternis geboren werden, denken wir, das ist das normale und wissen oft nicht, dass es noch etwas anderes gibt.

Jesus hat gesagt, dass Er will, dass alle Menschen in sein Reich kommen und Er möchte, dass wir Ihm dabei helfen.

(An dieser Stelle nehmen wir einen Blumentopf mit Erde und ein Samenkorn als Demonstrationsmaterial.)

Das Herz der Menschen ist auch so wie Erde. In der Erde wachsen Pflanzen. Und wenn wir Menschen von Gott erzählen und was die Bibel über Ihn sagt, dann ist es wie wenn wir so ein Samenkorn in die Erde stecken. Man sieht lange Zeit nichts, doch irgendwann wächst aus dem Samen eine Pflanze. Und die Bibel sagt, dass wir säen können (von Gott erzählen) und uns kümmern können (z.B. ein Freund sein, für eine Person beten, u.ä.), dass aber Gott derjenige ist, der das Wachstum schenkt. (s. 1.Kor.3,6) Wir können anderen Menschen von Gott erzählen. Sie werden nicht immer sofort glauben, aber in ihr Herz ist ein Samenkorn gelegt, das Gott wachsen lassen kann bis sie an Ihn glauben können.

(Lied – Gott mag Kinder/ Das Wort von Gott läuft um die Welt)

Vertiefung

Zur Vertiefung haben wir das bei uns sehr beliebte „Nummernspiel“ gespielt.

Dazu werden kleine Zettel im Raum verteilt aufgehängt, auf deren Vorderseiten die Zahlen 1-50 stehen (also 50 Zettel 🙂 ) und auf der Rückseite je verschiedene Passworte.

Vorbereiten muss man verschiedene Fragen, Rätsel, Aufgaben.

Die Kinder werden in 2 oder mehr Gruppen aufgeteilt und bekommen je eine Station mit einem Stationsleiter.

Dort müssen sie nun Würfeln. Die Zahl die sie als erstes Würfeln müssen sie suchen. Bei jedem weiteren Mal würfeln werden die Zahlen addiert…hat man in der ersten Runde eine 3 gewürfelt, sucht man die drei. Würfelt man dann beim nächsten Mal eine 5, sucht man die acht, usw. bis man bei 50 angelangt ist.

Haben sie die Zahl gewürfelt und den entsprechenden Zettel im Raum gefunden, sehen die Kinder auf der Rückseite nach dem Passwort. Dieses müssen sie ihrem Stationsleiter sagen, um ihre Aufgabe zu bekommen.

Wir haben in diesem Fall Fragen und Aufgaben zum Thema mit allerlei anderem gemischt.

Haben die Kinder die Aufgabe gelöst, dürfen sie wieder würfeln und suchen dann die addierte Zahl.

Die Gruppe, die zuerst die 50 erreicht hat, hat gewonnen.

Je nachdem, wie viel Zeit man auf das Spiel verwenden möchte, kann man auch langsamer voran kommen, indem die Würfelaugen 1=1, 2=2, 3=3, 4=1, 5=2, 6=3 zählen…oder man spielt bis 50 und dann wieder runter auf Null.

Man braucht nicht für jede Zahl ein Spiel, Aufgabe, Frage oder Rätsel…es reichen so ca. 25 Stück. Man macht sie sich zur Liste und nimmt einfach immer die nächste Aufgabe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s